Jetzt ab 14,67 € versandkostenfrei bestellen

kajnok – Das ist die Geschichte der ersten, bekanntesten und bestverkauften Konjaknudel Deutschlands!

Schön, dass du zu uns gefunden hast! Auf dieser Seite möchten wir uns gerne vorstellen und dir ein wenig über das Unternehmen kajnok, die Idee hinter den Produkten und unserer aufregenden Reise in die Welt der Konjakwurzel erzählen.

kajnok war in der Tat die erste Konjaknudel Deutschlands – zuvor gab es keinen Import von Konjak in unsere Heimat. Sonja, die Gründerin von kajnok, hat als Erste eine Zolltarifnummer für dieses Produkt beantragt. Das zeigt, wie unbekannt Konjak vor wenigen Jahren hierzulande noch war.

kajnok ist es zudem zu verdanken, dass das Thema Konjak in Deutschland überhaupt bekannt wurde. Zahlreiche Veröffentlichungen in großen Medien – unter anderem BILD, Welt und Focus – rückten Konjak nach und nach ins Bewusstsein der Öffentlichkeit. Richtig berühmt wurde kajnok durch die Teilnahme an „Die Höhle der Löwen“ im September 2017.

kajnok ist nicht nur im Online-Shop bestellbar, sondern mittlerweile auch in vielen Filialen von Edeka, REWE, Kaufland und weiteren namhaften Händlern vertreten. Wie gut die Produkte ankommen, beweist uns auch die hohe Anzahl an Wiederkäufern. Qualität ist also tatsächlich das beste Rezept!

Das ist Sonja, die „Mutter der Super-Nudel“

Sonja ist eine der Frauen, die den sprichwörtlichen Spagat zwischen Unternehmertum und Familie bewältigen: Sie ist Geschäftsführerin von kajnok und Mutter zweier Kinder. Bis zum Jahr 2014 hatte sie mit Konjak noch gar nichts zu tun. 

 Als die schlanke Nudel ganz zufällig und unerwartet in ihr Leben trat, baute sie die Marke kajnok auf. Sie erfand den Namen „kajnok“ („Konjak“ rückwärts buchstabiert), entwarf das einzigartige Design der Verpackung und verfasste die Texte dafür. Die Konjaknudel selbst befreite sie nicht nur von ihrem unangenehmen Geruch, sondern legte auch deren Spezifikationen (Nährwerte, Maße der Nudeln, etc.) fest.

 Alles begann mit einem wenig appetitlichen Erlebnis

Eine Freundin brachte ihr Konjak Nudeln von einer Reise mit. Sonja war verblüfft: Diese Nudeln enthielten angeblich weder Fett noch Kohlenhydrate und hatten kaum Kalorien! Doch als sie die Packung öffnete, schlug ihr ein unangenehm fischiger Geruch entgegen. „Kein Mensch hätte das gegessen“, so Sonja. „Das war einfach nur unappetitlich!“

Auch wenn das positive Geschmackserlebnis ausblieb, so hatte sie doch das Prinzip der schlanken Nudel überzeugt. War es möglich, dass man diese kohlenhydratfreien Nudeln auf den Markt bringen konnte – ohne ihren abschreckenden Geruch?

Der schlanken Nudel auf der Spur

Sonja begann zu recherchieren und las alles, was sie über Konjak finden konnte. Es stellte sich heraus, dass die Wurzel der Teufelszunge nicht nur beim Abnehmen* helfen kann, sondern auch noch zahlreiche gesundheitsfördernde Aspekte hat. Als Unternehmerin war Sonja klar: In diesem Produkt steckt wirklich Potenzial!

So begab sie sich auf ihre erste Reise nach Ost-Asien, wo Konjakwurzeln angebaut werden. Die Wurzel der Konjakpflanze ist die Grundzutat von Konjak Nudeln, die auch Shirataki Nudeln genannt werden. Sonja erfuhr aus erster Hand, was eine gute Konjakwurzel ausmacht und warum Shirataki Nudeln nicht nur oftmals unangenehm riechen, sondern auch noch merkwürdig fleckig aussehen.

Sonjas Ziel war es, eine Konjak Pasta herstellen, die eine echte Alternative zu herkömmlichen Nudeln bietet – ein Produkt, mit dem Abnehmen* einfach und genussvoll wird. Sie fand heraus, wie man Konjak Nudeln ohne Geruch herstellt und etablierte dieses spezielle Produktionsverfahren in den Fabriken vor Ort. Hier werden seither nur gut ausgereifte, handverlesene Konjakwurzeln zu Konjakmehl und anschließend weiter zu Pasta, Reis & Co. verarbeitet. Diese hohe Qualität ist das Alleinstellungsmerkmal von kajnok, die die erste und bis heute bestverkaufte Konjak Pasta in Deutschland ist.

„Es ist uns nicht nur gelungen, Konjak Produkte ohne Eigengeruch zu produzieren“, erläutert Sonja. „kajnok Pasta ist darüber hinaus appetitlich nudelfarben und nicht mehr fleckig.“ Auch was die Konsistenz der Pasta betrifft, gelang der Hamburgerin ein Durchbruch: Während Shirataki Nudeln extrem bissfest sind und bisweilen ein wenig an Regenwürmer erinnern, ist kajnok Pasta wesentlich geschmeidiger.

Im Land der Konjakwurzel – Mit Qualität zum Erfolg

Aufwändige Verarbeitung und hohe Qualität – das ist also der Schlüssel zum Erfolg der schlanken Produktwelt von kajnok. Um die hohe Güteklasse von kajnok konstant zu halten, bereist Sonja immer wieder die Anbauorte und Fabriken in Asien. „Manchmal ist die Arbeit dort fast wie Urlaub“, berichtet Sonja. „Die grünen Hochebenen, die Stille dort… das ist einfach atemberaubend schön!“ Auch für die teils sehr armen Bauern, die in diesem Paradies leben und Konjak züchten, ist kajnok ein Gewinn und ein wichtiges Standbein für ihren Lebensunterhalt.

kajnok Nudeln sind rein pflanzlich, glutenfrei, vegan und werden ohne Geschmacksverstärker und andere künstliche Zusätze hergestellt. Sie sind halal, koscher und sogar für Diabetiker geeignet. Das Konjakmehl, das für die Herstellung verwendet ist, ist hochweiß und frei von Schalenresten. Seine hohe Qualität wurde im Labor überprüft und ist durch Zertifikate (ISO, ISF) belegt.

Die Super-Nudel wird berühmt: kajnok in „Die Höhle der Löwen“

Die Nachfrage nach kajnok übertraf alle Erwartungen. Es wurde deutlich, dass die schlanke Nudel von kajnok das Zeug hatte, ein echtes Schwergewicht im deutschen Handel zu werden. Also suchte Sonja, zwischenzeitlich Mutter geworden, einen starken Partner für ihr Nudelimperium.

In der berühmten VOX-Gründershow „Die Höhle der Löwen“ stellte sie kajnok vor und bot 10 Prozent der Firmenanteile gegen 200.000 €. Gleich drei der fünf „Löwen“ bissen an. Handelsprofi Ralf Dümmel bot den gewünschten Betrag gegen 20 Prozent der Anteile, Familienunternehmerin Dagmar Wörl zeigte sich mit den gebotenen 10 Prozent zufrieden. Das Rennen sollte schließlich der Medienmanager Georg Kofler machen, der Sonja 400.000 € für 26 Prozent der Anteile bot.

Nach der anfänglichen Euphorie zeigte sich allerdings, dass beide Partner nicht in allen Punkten gut zusammenpassten. Da Sonja – ähnlich wie bei der Qualität von kajnok – keine Kompromisse eingeht, sagte sie den Deal wenig später ab.

Nichtsdestotrotz befeuerte die Teilnahme an „Die Höhle der Löwen“ den Erfolg von kajnok: Über Nacht kam es zu einem unfassbaren Ansturm auf den Web-Shop, der dadurch zeitweise lahmgelegt wurde. In den Tagen und Wochen darauf hatte Sonja nur eines zu tun: packen, packen und nochmals packen, um alle Bestellungen auf den Weg zu bringen.

Breites Sortiment im internationalen Handel

Heute ist kajnok in über 3.500 Supermärkten in Deutschland, Österreich und der Schweiz vertreten. In Kürze soll kajnok auch Polen erobern. Zudem kannst du die Produkte ganz bequem über den kajnok Web-Shop bestellen.

Mittlerweile steht kajnok nicht mehr nur für hochwertige Nudeln aus der Konjakwurzel. Peu à peu konnte das Sortiment wachsen, sodass es heute nicht nur kajnok Pasta und Reis, sondern auch Fertiggerichte und kajnok Slim Pulver (hochweißes Konjakmehl) umfasst. In Kooperation mit einer Ernährungsberaterin wurden zudem zwei Abnehm-Kuren konzipiert: die kajnok Schlank-Woche sowie die kajnok 14 Tage-Schlank-Kur.

 „Das Potenzial von kajnok habe ich geahnt, doch der Erfolg hat jede Erwartung übertroffen“, so Sonja heute. Müde ist die Unternehmerin noch lange nicht – neue Produkte von kajnok wird es auch künftig geben. Bleib also gespannt und seid mit dabei, wenn es News aus der Welt von kajnok gibt!